Kultur braucht Raum

 

* * * AKTUELL * * *  

 

Freitag, 14.9., 19:30 Uhr

 

Der Tod feiert mit

Krimilesung mit René Paul Niemann, Alexa Stein, und Mirjam Phillips  

 

 

 

 

Drei von 23 Autoren der Anthologie „Der Tod feiert mit“ kann man am Freitag den 14.9. kennenlernen.  Alexa Stein, René Paul Niemann und Mirjam Phillips lesen ihre spannenden Geschichten. Die Veranstaltung ist Bestandteil des Krimi-Festivals prime time – crime time.

 

In Norddeutschland werden die Feste gefeiert, wie sie fallen – und manchmal fallen sie tief! Dass es bei Familienfeiern zu Katastrophen kommen kann, hat jeder schon erlebt. Auch bei Festen und Bräuchen reicht Freund Hein so manch einem seine knöchrige Hand zum Tanz. Nur wer plietsch ist, kann am Ende noch gerade stehen.

Die drei Krimiautoren erzählen ihre schrägen, spannenden und schaurigen Geschichten mit viel Lokalkolorit und schwarzem Humor.

 

Nach vielen Jahren im Ausland ist Mirjam Phillips nach Bremen zurückgekehrt und unterrichtet seither Englisch und Spanisch an einem Gymnasium. Sie schreibt Kurzkrimis und ist Herausgeberin zweier Krimi-Anthologien. 2013 wurde sie für den NordMord-Award nominiert. 2016 / 2017 war sie Gastdozentin für Kreatives Schreiben an der Universität Bremen. Die Autorin leitet die Regionalgruppe Nordwest der „Mörderischen Schwestern“.

 

Die erfolgreiche Krimiautorin Alexa Stein ist dort ebenfalls Mitglied, war Gastdozentin für kreatives Schreiben an der Universität Bremen. Von 2011 bis 2015 war Alexa Stein Organisatorin des Bremer Krimifestivals „PrimeTime – Crime Time“.  Für die Arbeit an ihrem Roman „Am Ende der Schuld“ bekam sie ein Stipendium des Literaturkontos Bremen. Mit einer Bremer Schülergruppe arbeitete sie zuletzt an dem Projekt „Bremer Schulhausroman“. Das Ergebnis erschien im Juni im Schünemann Verlag.

 

Der gebürtige Bremer René Paul Niemann studierte Romanistik und Kulturwissenschaft und arbeitet an einem Bremer Museum. Er ist seit mehreren Jahren als Krimiautor tätig und lässt sich zu seinen gruseligen Geschichten am liebsten in einer Waller Kirche inspirieren. Zuletzt erschien von ihm „Geschichten aus dem Bremer Westen“ in der Edition Temmen.

 

 

 

 

Ortsamt Horn-Lehe, Leher Heerstraße 15-107, Eintritt:  6 Euro.

 


  



 

* * * Weitere Termine unter Kulturangebote * * *

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Seitdem die Kita im alten Ortsamt ihren Sitz hat, und Ortsamtssaal und KulturRaum nicht mehr zur Verfügung stehen, erkundet Kulturraum Horn-Lehe  andere Veranstaltungsorte:

 

Der "Horn-Leher Kleinkunstabend" und die Veranstaltungsreihe "Bremer Stimmen" finden im Neuen Ortsamt, Leher Heerstr. 105-107 statt.

 

Im alten Ortsamt finden in den Räumen des Bürgervereins weiterhin kleine Veranstaltungen statt. Der Literaturkreis trifft sich alle 6 Wochen. Die Treffen des Historischen Arbeitskreises, der Fotogruppe, und die Skatrunde sind inzwischen stete Einrichtungen. 

 


  

"Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar"  (PAUL KLEE)   

                                                     

Ein Projekt des

 

Für die Initiative (das Orga-Team)                                                

Monika Dietrich-Lüders

Michael Koppel
Imme Nullmeyer
Harald Bornemann

Irmgard Laaf

Jürgen Nola
und viele mehr ....

kulturraumhornlehe@web.de | Tel.: 0421 340028